Niedersachen klar Logo

Dokumentation zur "Helfenden-Konferenz Ukraine" am 9. Mai 2022

Rund 200 Engagierte und Akteure diskutieren bei „Helfenden-Konferenz“ die neuen Herausforderungen bei der Aufnahme Vertriebener aus der Ukraine


Am 9. Mai 2022 in der Zeit von 13:30 Uhr bis 18:30 Uhr fand auf Einladung des Bündnisses im Sparkassen-Forum in Hannover die "Helfenden-Konferenz Ukraine" statt.

Ministerpräsident Stephan Weil dankte allen Engagierten für ihre Spenden- und Hilfsbereitschaft und bat herzlich darum, das bisher große Engagement aufrechtzuerhalten, um die ankommenden Ukrainerinnen und Ukrainer bei ihrem Start in Niedersachsen zu unterstützen.

Wie lässt sich Hilfe bestmöglich organisieren und gut koordinieren und für weitere Unterstützung werben? – Darum ging es beim heutigen Integrationskongress des Bündnisses NIEDERSACHSEN PACKT AN.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.

Den Mitschnitt der Veranstaltung sehen Sie hier:



Nach der Kaffeepause wurde in vier verschiedenen Werkstattforen informiert und diskutiert:


FORUM A: Hilfe- und Unterstützungssysteme für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Wo finden aus der Ukraine Geflüchtete Unterstützung? Wer hilft beim Ankommen und Einleben in Niedersachsen? Wer unterstützt bei Fragen zu Aufenthalt, Arbeit, Gesundheit? Wo gibt es Hilfe für traumatisierte Geflüchtete? Und bei wem können sich Menschen melden, die helfen wollen? Dieses Werkstattforum bot Antworten auf die dringlichsten Fragen und einen Überblick über die bestehenden Angebote.

Die Präsentation aus Forum A finden Sie hier. 

Den Mitschnitt des Forum A sehen Sie hier:



FORUM B: Aufenthaltsrechtliche Aspekte zum vorübergehenden Schutz nach § 24 AufenthG für die Vertriebenen aus der Ukraine

Der Ukraine-Krieg hat eine immense Flüchtlingsbewegung ausgelöst. Erstmals in der Geschichte der EU wurde die Richtlinie über die Gewährung vorübergehenden Schutzes aktiviert, mit der den Vertriebenen aus der Ukraine unmittelbar Aufenthaltserlaubnisse nach § 24 Aufenthaltsgesetz erteilt werden können. In diesem Forum standen aufenthaltsrechtliche Aspekte mit Fragen zur Einreise, Registrierung, Leistungsgewährung und insbesondere zum Aufenthaltstitel im Fokus: Wie ist die „24er Regelung“ ausgestaltet und welche Besonderheiten hat sie?

Die Präsentation aus Forum B finden Sie hier.

Den Mitschnitt des Forum B sehen Sie hier:



FORUM C: Sicherstellung des Lebensunterhaltes und Angebote für die Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt u. a. durch die Jobcenter


Zum 1. Juni 2022 ist der Übergang aus dem Asylbewerberleistungsgesetz zur Finanzierung und Betreuung der Geflüchteten aus der Ukraine auf die Jobcenter (Rechtskreis des SGB II), bzw. auf die Sozialämter (Rechtskreis des SGB XII) geplant. Das Forum gab erste Informationen zum Leistungsübergang, zu möglichen Fördermaßnahmen für die Berufsausbildung sowie zur Sprachförderung und Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Die Präsentationen aus Forum C finden Sie hier:


Ergänzende Hinweise:

Hintergrund: Aktuell erhalten Geflüchtete aus der Ukraine Leistungen auf Basis des Asylbewerberleistungsgesetz und können auf Wunsch Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen von den Arbeitsagenturen in Anspruch nehmen. Zum 1. Juni 2022 sollen die Geflüchteten ins Sozialgesetzbuch II/XII wechseln, dann sind die Jobcenter zuständig. Dort bekommen sie aus einer Hand die Grundsicherung (für den Lebensunterhalt) und auf Wunsch Unterstützung bei der Suche nach einem Sprachkurs oder einer beruflichen Qualifizierung wie auch bei der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Vertiefende Informationen:

  • Hinweise für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zur SGB II Antragstellung beim Jobcenter finden Sie in den Flyern hier
  • Reglementierte Berufe, für die eine Anerkennung notwendig ist.
  • Infosammlung zu vielen Themen rund um das Ankommen in Deutschland und Unterstützung bei der Suche nach Arbeit.
Das Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit und den kommunalen Spitzenverbänden ein Merkblatt für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zum Thema "Arbeit" auf Deutsch, Ukrainisch und Russisch veröffentlicht.
Den Mitschnitt des Forum C sehen Sie hier:



FORUM D: Projektförderung des Europäischen Asyl-, Integrations- und Migrationsfonds (AMIF) zugunsten von Geflüchteten aus der Ukraine


Die Bundesregierung hat sich auf europäischer Ebene dafür eingesetzt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel aus dem AMIF 2021-2027 schnell und unbürokratisch auch zur Aufnahme der Geflüchteten aus der Ukraine verwendet werden können. Welche erweiterten Maßnahmen im Bereich der Aufnahme, Versorgung, Unterbringung und Betreuung der Fonds vorsieht, wie die Förderbedingungen und das Antragsverfahren aussehen, werden im Rahmen dieses Forums eingehend dargestellt. Zielgruppe sind öffentliche und private Träger.

Die Präsentation aus dem Forum D finden Sie hier.


Den Mitschnitt des Forum D sehen Sie hier:


Die Veranstaltung wurde begleitet durch einen bunten Markt der Möglichkeiten, auf dem sich rund 20 Initiativen, Vereine und Projekte präsentierten. Eine Übersicht über die einzelnen Institutionen finden Sie hier.


  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
  Bildrechte: Ulrich Pucknat
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln