Niedersachen klar Logo

Handlungsfelder


Im Rahmen von NIEDERSACHSEN PACKT AN wurden fünf vordringliche Handlungsfelder der Integrationsarbeit identifiziert. Sie werden von den Bündnispartnerinnen und Bündnispartnern gemeinsam bearbeitet und weiterentwickelt.

Seit 2019 wird verstärkt die Gruppe der geflüchteten Frauen mit ihren spezifischen Bedarfen und Perspektiven und ihre Rolle im Integrationsprozess als Querschnittsthema mit in den Blick genommen.


  Bildrechte: Nds. Staatskanzlei







Sprache

Sprache ist der Schlüssel für unser Zusammenleben. Das Erlernen der deutschen Sprache ist für die Geflüchteten der erste große Schritt auf dem Weg zur Integration in unsere Gesellschaft. Von dieser grundlegenden Überzeugung getragen, haben sich die Bündnispartnerinnen und -partner auf den Weg gemacht, die vielen Ideen und Angebote zum Spracherwerb besser aufeinander abzustimmen.




  Bildrechte: Nds. Staatskanzlei







Arbeit

Die Zuwanderung von geflüchteten Menschen nach Niedersachsen ist vor dem Hintergrund des demographischen Wandels eine große Chance! Wir begreifen Integrationsarbeit daher als Zukunftsinvestition für die Gewinnung von Fachkräften und für die duale Berufsausbildung. Auch aus der Perspektive der Geflüchteten sind berufliche Integration und Entfaltung essenziell, um die gesellschaftliche Teilhabe aus eigener Kraft zu gestalten.


  Bildrechte: Nds. Staatskanzlei






Bürgerschaftliches Engagement

Unzählige Bürgerinnen und Bürger haben seit 2015 erfolgreich „angepackt“. Sie sagten „Willkommen“ und symbolisierten von Beginn an das freundliche Gesicht Niedersachsens. Bürgerschaftlich Engagierte informieren, beraten, leisten wertvolle praktische Hilfestellungen und bieten Zugewanderten somit eine grundlegende Orientierung. Der Stärkung und Förderung dieses bürgerschaftlichen Engagements kommt im Rahmen der Bündnisarbeit eine zentrale Bedeutung zu.

  Bildrechte: Nds. Staatskanzlei







Wohnen und Leben

Die eigenen vier Wände und ein gutes Wohnumfeld sind mitentscheidend für den Integrationserfolg. Hier benötigen Geflüchtete unsere Unterstützung. Dazu gehört die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum in einem sozialen Umfeld, das die Integration und Teilhabe ermöglicht und fördert. Das gilt dabei nicht nur für bleibeberechtigte Geflüchtete, sondern muss Anspruch für alle Bevölkerungsgruppen bleiben.

  Bildrechte: Nds. Staatskanzlei






Gesellschaftliche Teilhabe

Gesellschaftliche Teilhabe erfordert einen langen Atem, Zeit und Verständnis. Wir wollen jenen Zugewanderten eine gute Perspektive eröffnen, die mittel- oder längerfristig in Niedersachsen bleiben. Welche Sichtweisen ergeben sich aus der Perspektive der Geflohenen, aus jener der Aktiven in der haupt- und ehrenamtlichen Hilfe, aus jener der Mitmenschen als Mitschüler/-innen, Eltern und Nachbarinnen und Nachbarn, Kolleginnen und Kollegen, Mitspielerinnen und Mitspieler in Sportvereinen?
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln