Niedersachen klar Logo

Für eine anregende Zeit daheim - surfen Sie doch einmal vorbei

Auch in dieser Ausgabe möchten wir Ihnen wieder ein paar mediale Tipps für die Zeit zu Hause mit auf den Weg geben.


Migration und Integration


Geschichten aus seinem (Integrations-) Alltag erzählt Samer Tannous, nicht nur in seinem bekannten Buch „Kommt ein Syrer nach Rotenburg“. Auf der Website des Weser-Kuriers kann man ihn in seiner Kolumne übrigens regelmäßig auf dem Weg durch das „Neue Leben“ begleiten.


Es ist Ramadan, der 9. Monat im islamischen Kalender - Fastenmonat. Wer zusammen mit seinen Kindern genauer erfahren möchte, was das wichtigste religiöse Fest unserer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger eigentlich ist, wie er gefeiert wird und warum, ist auf der Seite aus Isernhagen genau richtig.


Der Mediendienst Integration – generell ein Must-Surf für Informationen und Veranstaltungen rund ums Thema Integration – hat empfehlenswerte Bücher und Podcasts zu Migrationsthemen gesammelt.


Am 21. Mai ist der „UNESCO-Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung“. Der Tag hebt den Beitrag von Kulturschaffenden zum interkulturellen Dialog und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt hervor. Auch die Initiative kulturelle Integration befasst sich mit der Frage, welchen Beitrag Kultur zur Integration leisten kann – zur Integration der Menschen, die nach Deutschland kommen, aber auch derjenigen, die bereits in Deutschland leben.


Empfehlenswert auch der Podcast „Halbe Kartoffl“. Humorvoll greift der Titel das Schimpfwort für Deutsche auf und präsentiert eine Gesprächsreihe mit Deutschen, die nicht-deutsche Wurzeln haben. Die „Halben Katoffln“ lassen uns in ihr Leben hineinhören, u. a. die Hannoveraner Fußballerin Tuğba Tekkal, deren Familie aus Kurdistan stammt.



Gegen das Vergessen

Vor 75 Jahren: Der 8. Mai 1945 gilt als offizielles Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa und als Tag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus. Den Begriff „Tag der Befreiung“ prägte der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede zum 40. Jahrestag im Jahr 1985. Wir finden dieses Zeitdokument ist unvermindert aktuell und unbedingt nachhörenswert!


„Wie der Zweite Weltkrieg im Norden zu Ende ging“ - zum 75-jährigen Kriegsende erinnert der NDR an die letzten Wegmarken auf dem Weg in den Frieden. Ein facettenreicher, multimedialer Überblick mit vielen Erinnerungen von Zeitzeugen.


Die Geschichts­werkstatt Göttingen e.V. hat untersucht, wie jüdische Bürgerinnen und Bürger in Göttingen und Umgebung in der Zeit des Nationalsozialismus durch die antisemitische Verfolgung und Diskriminierung zur Flucht gezwungen wurden. Auch die Darstellung der Fluchtumstände, der Bedingungen in den Zielländern und der Startschwierigkeiten in ein neues Leben werden hier beleuchtet.


Erfolgsgeschichten des Bündnisses

Und für die Prise Hoffnung in diesen Tagen – schauen Sie sich regelmäßig die neuen Erfolgsgeschichten auf unserem Youtube-Kanal an.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln