Niedersachen klar Logo

Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein


Mütter mit Migrationshintergrund sind in Deutschland deutlich seltener und in geringerem Stundenumfang erwerbstätig als Mütter ohne Zuwanderungsgeschichte. Gleichwohl sind viele von ihnen sehr motiviert und verfügen über die notwendigen Qualifikationen, um eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen.

Das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf“ richtet sich an Mütter mit Migrationshintergrund im Arbeitslosengeld II-Bezug und bietet ihnen gezielte und individuelle Unterstützung auf dem Weg in den Arbeitsmarkt.

In Salzgitter lebt eine große Anzahl an Müttern mit Migrationshintergrund von Grundsicherungsleistungen. „Aus diesem Grund freuen wir uns, dass die Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit dem Kreisverband Salzgitter - Wolfenbüttel e.V. im letzten Jahr den Zuschlag für das ESF Bundesprogramm Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein erhalten hat“, sagt Jobcenter Geschäftsführer Elmar A. Windeler.

Birgit Hynek (Leitung AWiSTA) und Claudia Bengelsdorf (Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter Salzgitter) haben in der Phase der Antragstellung ein gemeinsames Ziel definiert:


„Wir möchten die Frauen bzw. die Familien befähigen, die eigene Kultur zu wahren, sich aber gleichzeitig mit den deutschen Werten und Normen, sowie den Gegebenheiten am Arbeitsmarkt wie z.B. der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu identifizieren.“

„Stark im Beruf“ fördert die Zusammenarbeit mit dem Stadtteil-Koordinator der Stadt Salzgitter und dem Fallmanagement sowie den Integrationsfachkräften des Jobcenters Salzgitter. Das Angebot geht über den normalen Rahmen von Unterstützungsleistung hinaus. Der gewählte Ansatz („Stark im Beruf“ in einer Wohnung im Quartier) eröffnet nicht nur den Müttern, sondern der gesamten Familie bzw. Bedarfsgemeinschaft neue Perspektiven und wirkt den Gefahren von Kinderarmut präventiv entgegen. Die Kinder können nach der Schule bei „Stark im Beruf“ klingeln und ihre Mutter oder auch nur den Wohnungsschlüssel abholen.

Im Februar 2019 startete das ESF-Bundesprogramm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ in den Räumlichkeiten des Stadtteiltreffs Ü24 in Salzgitter. Die Frauen nehmen 18 Stunden wöchentlich an Schulungen in den Räumlichkeiten der AWO und Exkursionen innerhalb der Stadt Salzgitter teil. Die Schulungseinheiten setzen sich aus verschiedenen Modulen zusammen und werden von der Projektkoordinatorin Emine Yilmaz durchgeführt. Die Frauen erfahren Unterstützung bei der Bearbeitung von Problemlagen und erschließen sich durch mehr Mobilität ihre neue Heimat Salzgitter.

Ziel ist die Anleitung zur Selbsthilfe, damit die Teilnehmerinnen zukünftig die Alltagsherausforderungen eigenständig bewältigen können. Nur so wird eine Heranführung an die Arbeitswelt erfolgreich sein.
Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Salzgitter als Kooperationspartner ist es möglich, die Teilnehmerinnen bestmöglich zu beraten und die Frauen individuell zur fördern.


Auch den Kontakt der Teilnehmerinnen zu einem benachbarten Seniorenheim im Wohnquartier organisiert die Koordinatorin der Zweigstelle Emine Yilmaz. „Einige Teilnehmerinnen von „Stark im Beruf“ zeigen bereits Interesse an einer Qualifizierung im Pflegebereich“, sagt Birgit Hynek (Leitung AWiSTA). Emine Yilmaz kann sich gut an den Spaß und die Freude beim gemeinsamen Austausch der Teilnehmerinnen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Seniorenheims erinnern. Während des momentanen Kontaktverbotes findet der Austausch mit den Seniorinnen und Senioren beispielsweise über Grußkarten statt.

Der Einstieg in das Erwerbsleben eröffnet den Teilnehmerinnen nicht nur neue persönliche Perspektiven und trägt zu einer stabilen finanziellen Situation ihrer Familien bei, er fördert auch ihre gesellschaftliche Integration. Zudem stärken positive Erlebnisse und Erfahrungen im Erwerbsleben das Selbstbewusstsein der Mütter. Durch den sozialen Austausch im Beruf gelingt es vielen, ihr soziales Netzwerk zum Vorteil ihrer Kinder und anderer Familienmitglieder zu erweitern.

Ankommen, auch im Beruf - Integration von Müttern in Salzgitter

 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln