Niedersachen klar Logo

MUSLIMISCHE LEBENSWELTEN in Niedersachsen

Muslimisch und niedersächsisch – geht das?


Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt ein:


Muslimisch und niedersächsisch – geht das? Etwa 3 % aller Menschen in Niedersachsen bekennen sich mehr oder weniger deutlich zum Islam. Sie sind zum großen Teil Nachfahren türkischer Arbeitsmigrant:innen. Eine weitere große Gruppe sind Muslim:innen aus Syrien, die vor dem Krieg geflüchtet sind. Sie alle praktizieren ihre Religion unterschiedlich intensiv und bisweilen in verschiedenen Ausprägungen. Wir wollen ihre Glaubenspraktiken näher kennenlernen: Wie sieht das Gemeindeleben aus? Wie lassen sich islamische Gebote mit einem modernen (Berufs-)Leben vereinbaren? Was ist ein Azan und wie unterscheidet sich islamische „halal“-Gebot vom jüdischen „koscher“? Wir möchten mit Dr. Beyhan Şentürk, Politikwissenschaftlerin und ihnen diskutieren.



Termin: 2. Oktober 2021

Uhrzeit: 10.00 bis 13.00 Uhr

Format: Online-Veranstaltung

Technische Voraussetzungen: PC, Laptop oder Tablet mit Internetzugriff, Audio- und Videokanal, plus aktuellem Internet-Browser (EXPLORER), Software Zoom. Steht dies nicht zur Verfügung, können sie auch über ihr Smartphone teilnehmen.

Technische Moderation: Friedrich-Ebert-Stiftung Landesbüro Niedersachsen

Zielgruppe: Offen für alle Interessierten



Die Teilnehmer:innenzahl ist auf 25 Personen begrenzt.



Die Zugangsdaten werden nach verbindlich erfolgter Anmeldung am 24.09.21 verschickt.



Weitere Informationen finden Sie hier.



Anmelden können Sie sich hier.



Die Veranstaltung ist kostenfrei.

02.10.2021
online
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln